Männerchor Constantia Weingartsgasse von 1887 e.V.

Wappen des MC Constantia
  Männerchor Constantia Weingartsgasse von 1887 e.V. Deutscher ChorverbandMitglied im
Deutschen
Chorverband
 
Startseite
Konzerte, Veranstaltungen
vereinsinterne
 Termine, Proben
Schnupperprobe
 gefällig ?
unsere Freunde
 im Internet
die Mitglieder
 und Sänger
aus dem
 Vereinsleben
unsere
 Schallplatten, CDs
der Chor
 in der Presse
So finden
 Sie uns
Impressum,
 Anschriften

Der Chor in der Presse ...

9. Mai 2007
Rhein-Sieg-Rundschau

Mit fliegender Leichtigkeit

Kleine Schmankerl machten Jubiläumskonzert zum Festmenü

HENNEF. Oft ist es die Anhäufung kleiner Schmankerl, die, wenn vielleicht auch nur beiläufug wahrgenommen, eine Musikveransraltung zu einem echten Festmenü werden lassen. Das Jubiläumskonzert des Männerchors zu dessen 120. Geburtstag jedenfalls wird noch lange in Erinnerung bleiben, wie auch der Schlussapplaus nachhaltig betsätigte.

Eines dieser Schmankerl war etwa die eine Zeile zu Beginn des Refrains von Lehárs „Meine Lippen, die küssen so heiß”, das die Kölnerin Kristina Totzek mit fliegender Leichtigkeit und samtweicher Zartheit intonierte. Eine beeindruckende Stimme hat Bernd Radoch mit der Sopranistin ausgemacht, die mir bemerkenswerter Sicherheit und mit Selbst-


© 2007 by Rhein-Sieg-Rundschau, Siegburg
 

bewusstsein die Höhen aussang, was ein „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein” zum Solitär werden ließ. Ihre Vielseitigkeit stellte Trotzek mit zwei Cole-Porter-Songs unter Beweis, bei denen sie von Peter Herkenhöhner und seiner Combo verlässlich unterstützt wurde. Der Siegburger Musiklehrer war in der Chorlandschaft bisher als versierter Klavierbegleiter unterwegs, mit dem swingendem Sound eröffnete er dem Genre einen neuen und interessanten Blickwinkel. Der Gastgeber, der von der „Sängerust Mülldorf” und Sängern des Lohmarer Männerchors verstärkt wurde, verlieh der Freude über sein Jubiläum singend und strahlend Ausdruck. Sehr mannigfaltig war die Literatur, wobei Radoch Optimistisches in den Vordergrun stellte. Schnell übertrug sich die gute Laune auf die Zuhörer, die beim „Hey das ist Musik für mich” oder „Rote Lippen” sichtbar Lust verspürten, im Rhythmus zu wippen oder mit den Fingern zu schnippen. Von diesder Laune vollends ergriffen wurde man bei Ostendorfs „Goldenen Evergreens”, die die Sänger freilich trotz aller Lockerheit diszipliniert und dynamisch perfekt ausführten. Die glänzende Form des Chorsolisten Dieter Holz garantierte weitere Leckerbissen. (loi)
 
nach oben     Stand dieser Seiten: 10. August 2017 Copyright © 1997-2017 by MC Constantia • Hennef-Weingartsgasse